Im Mittelpunkt unserer logopädischen Arbeit steht die Therapie von Menschen aller Altersstufen mit Sprach-, Sprech-, Stimm-, Hör- und Schluckstörungen. Diese können verschiedenste organische, funktionelle oder psychische Ursachen haben.

 

Ziel der Therapie

 

Für uns steht die Verbesserung beziehungsweise Normalisierung des Sprechens, der Sprache, der Kommunikationsfähigkeit, der Schluckfunktion und der Stimmqualität im Vordergrund meiner Arbeit.

Dies kann, unter anderem, das Erlernen eines Lautes, die Verbesserung des Sprachverständnisses, das Formulieren von korrekten Sätzen, die Flüssigkeit beim Sprechen,
das Trainieren des korrekten Schluckens, die Erhöhung der Stimmbelastbarkeit oder das Wiedererlangen von Kommunikationsfähigkeit im Alter sein.

 

Was geschieht bei einer logopädischen Behandlung?

Anamnese und Diagnostik
Beim ersten Termin wird in einem ausführlichen Gespräch mit dem Patienten, den Eltern und Angehörigen ein umfassendes Bild des Patienten geformt und speziell die sprachlichen Kompetenzen und die Krankengeschichte erörtert. Hierbei stehen auch die erste Kontaktaufnahme und das gegenseitige Kennen lernen im Vordergrund.
Anschließend werden, je nach Störungsbild und Alter des Patienten Artikulation, Wortschatz, Grammatik, Sprachverständnis, Schreib- und Leseleistungen, sowie Atem-, Stimm- und Schluckfunktionen getestet. Als Grundlage dienen dabei die Diagnostik des Arztes und die Ergebnisse des Anamnesegespräches.


Therapie
Die Ergebnisse aus Anamnese-Diagnostik dienen der Logopädin anschließend zu einer individuellen Therapieplanung. Dabei wird aus diversen Methoden ausgesucht und das therapeutische Vorgehen erstellt. Der Inhalt einer Therapiestunde setzt sich unter anderem aus spezifischen Übungen, Gesprächen und Anleitung zum selbständigen Üben zusammen.
Die Angehörigen des Patienten sind immer eingeladen während der Therapie anwesend zu sein um einen Einblick in den Therapieverlauf und das Vorgehen der Logopädin zu bekommen.


Beratung
Die Mitarbeit der Angehörigen ist ein wichtiger Bestandteil des Therapieerfolges und  daher ist eine ausführliche Aufklärung über Ursache und Auswirkung der logopädischen Störung notwendig. Es wird über Inhalte, Methoden und Vorgehen in der Therapie gesprochen.
Selbstverständlich wird auch Anleitung zu Sprachförderndem Verhalten gegeben und über den Umgang im Alltag gesprochen.